Header

BERUFSKOLLEG UND BERUFLICHES GYMNASIUM DER STADT HAMM

Fachschule Sozialpädagogik

Praxisintegrierte Ausbildung (FSPIA)

! Achtung: Eine weitere Bewerbung für das Schuljahr 2018/19 ist nicht mehr möglich !

Aufnahmevoraussetzungen:

Nachweis eines Praktikumsplatzes für 3 Jahre bei einem anerkannten Träger der Kinder- und Jugendhilfe

  • und Einreichen der vom Träger unterschriebenen Kooperationsvereinbarung sowie der Ausbildungsabsichtserklärung (beides zum Download auf dieser Seite)
  • sowie
    • Mittlerer Schulabschluss (FOR) und eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein einschlägiges berufliches Praktikum; mindestens 900 Arbeitsstunden (Einzelfallentscheidung)
    • oder
    • Mittlerer Schulabschluss (FOR) und einschlägige Berufstätigkeit von mindestens 5 Jahren
    • oder
    • Allgemeine Hochschulreife / Hochschulreife und ein einschlägiges berufliches Praktikum; mindestens 900 Arbeitsstunden (Einzelfallentscheidung)
    • oder
    • Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, Klasse 11 und Klasse 12 (Fachhochschulreife)
    • oder
    • Mittlerer Schulabschluss und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer:

      Zweijährige Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen

      Fachrichtung Kinderpfleger/in (BFK) oder

      Zweijährige Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen

      Fachrichtung Sozialassistent/in (BFS)

    • oder
    • Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen (Fachhochschulreife)

    und
  • Den Nachweis der persönlichen Eignung, der durch die Vorlage eines aktuellen erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses nach §30a BZRG zu erbringen ist. Dieses muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eingereicht und am ersten Schultag erneut vorgelegt werden. Das Ausstellungsdatum darf dabei drei Monate nicht überschreiten (auf Aktualität hin überprüfen und bei Bedarf eine Neuanfertigung beantragen!).

Dauer:

Drei Jahre praxisintegrierte Ausbildung: Im ersten Jahr und im zweiten Jahr findet der Unterricht an drei Wochentagen statt, im dritten Jahr an zwei Wochentagen:

  • Unterstufe: Praxistage am Montag und Dienstag, Schultage von Mittwoch bis Freitag
  • Mittelstufe: Praxistage am Donnerstag und Freitag, Schultage von Montag bis Mittwoch
  • Oberstufe: Praxistage von Montag bis Mittwoch, Schultage am Donnerstag und Freitag.

Mögliche Abschlüsse:

  • Staatlich anerkannte Erzieherin/Staatlich anerkannter Erzieher (3 Jahre)
  • Fachhochschulreife (mit zusätzlicher Prüfungsleistung und erfolgreichem Berufsabschluss)

Fragen rund um die praxisintegrierte Ausbildungsform:

Wie finde ich einen Träger für den nachzuweisenden Ausbildungsplatz?

Sie können sich generell bei allen Trägern von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe erkundigen, ob diese Sie in die Ausbildung übernehmen. Die Einrichtung darf maximal 25 km von Ihrem Wohnort entfernt sein, sollte dennoch im Großraum Hamm liegen.

Bisher arbeiten in dieser Ausbildungsform folgende Träger mit uns zusammen:

  • Evangelischer Kirchenkreis Hamm (Frau Heinert)
  • Kindertageseinrichtungen der Stadt Hamm (Frau Wöstmann)
  • Sozialpädagogische Initiative Unna e.V. (Herr Gruchot)
  • St. Christophorus-Jugendhilfe gGmbH (Frau Rohde)
  • Einrichtungen in katholischer Trägerschaft in den Bistümern Münster und Paderborn
  • Evangelischer Kirchkreis Unna / Kindergartenwerk (Herr Schiefer)
  • Friedrich-Wilhelm-Stift GmbH Hamm (Herr Traphan)
  • DRK-Kreisverband Hamm e.V. (Herr Hey)
  • Kindertageseinrichtungen der Stadt Sassenberg (Herr Nüßing)
  • Kindertageseinrichtungen der Stadt Lünen (Frau Ganser)
  • Evangelischer Kirchkreis Arnsberg
  • St. Vincent Jugendhilfe e.V. Hamm
  • Kindertageseinrichtungen der Stadt Ahlen
  • Jugendhilfe St. Elisabeth Dortmund
  • Outlaw GmbH
  • Help e.V. Jugendhilfe Unna
  • Offene Ganztagsgrundschulen der AWO Hamm-Warendorf und AWO Bildung und Lernen

Wie sollte ich mich bei Praxiseinrichtungen bewerben?

Es ist nötig, neben der Bewerbung bei der Schule, auch für den Träger der Einrichtung eine gezielte Bewerbung einzureichen, bestehend aus: Anschreiben, Lebenslauf, aktuelle Zeugnisse, Bescheinigungen über abgeleistete Praktika etc.

Oft verlangen die Einrichtungen ein Orientierungspraktikum zur Probe, Sie sollten also FRÜHZEITIG mit der Suche an einem passenden Ausbildungsplatz beginnen.

Was muss durch den Träger nachgewiesen werden?

Der Träger, der Sie ausbilden möchte, muss VOR Beginn der Ausbildung die auf dieser Seite zum Download bereit stehende KOOPERATIONSVEREINBARUNG unterschreiben. Bei Trägern, die dies schon getan haben, ist ein erneutes Einreichen nicht mehr nötig. Außerdem müssen Sie einen unterschriebenen AUSBILDUNGSVERTRAG nachweisen (Muster ebenfalls zum Download auf dieser Seite).

Muss der Ausbildungsplatz vergütet werden?

Ja, die Träger müssen Ihnen eine Ausbildungsvergütung bezahlen. Diese muss mindestens dem Gehalt für Erzieher/innen nach §8 des "Tarifvertrags über die Regelungen der Arbeitsbedingungen der Praktikant/innen der Länder" (TVPöD) entsprechen - zur Zeit 1433 € brutto monatlich (Stand 2015).

Dieses Gehalt kann optional nur in einem Jahr gezahlt werden oder anteilig über zwei oder drei Jahre aufgeteilt werden (Vereinbarungssache, s. Ausbildungsvertrag unten). Eine weitere Grundlage für eine Bezahlung kann der TVAÖD sein (§8 Abs.1). Ausbildungsplätze, die nicht vergütet sind, können für die Ausbildung nicht anerkannt werden.

Hier können Sie sich ausführliche Informationen zu diesem Bildungsgang herunterladen:

Ansprechpartner:

Frau Grybeck

Termin nach vorheriger Vereinbarung unter

caroline.grybeck@elbkhamm.de


Sekretariat Standort Titaniastraße: 02381- 3055409

Sekretariat Standort Am Ebertpark: 02381- 973860



HIER geht es zu unseren Informationsveranstaltungen und zur Online-Anmeldung für diesen Bildungsgang.





Unsere Bildungsgänge der Fachschule für Sozialpädagogik und der Fachschule für Heilerziehungspflege sind von der CERTQUA nach AZAV zertifiziert. Wir beraten Sie gerne!