Header

BERUFSKOLLEG UND BERUFLICHES GYMNASIUM DER STADT HAMM

iPad-Profilklassen in der Fachschule Heilerziehungspflege

Das Elisabeth-Lüders-Berufskolleg startete zum Schuljahr 2018/19 einen Pilotversuch zur Digitalisierung

Unsere Motivation in der Fachschule Heilerziehungspflege ist, den Studierenden durch kontinuierlichen Einsatz von iPads im Unterricht eine zeitgemäße digitale Ausbildung zu ermöglichen. Deshalb wird seit diesem Schuljahr allen Studierenden der Fachschule Heilerziehungspflege ein personalisiertes iPad während des Unterrichts zur Verfügung gestellt.

Wir sind der Ansicht, dass die Verwendung von Tablets, u.a. durch den Einsatz von speziellen Apps, in der Behindertenhilfe stark zugenommen hat. Die Bedeutung digitaler Medien nimmt in der berufspraktischen Arbeit von Heilerziehungspflegerin*innen einen immer größeren Stellenwert ein. Der Einsatz von Tablets in der Fachschule Heilerziehungspflege trägt dazu bei, dass die Studierenden ihre Medienkompetenz erweitern, um in ihrer späteren beruflichen Tätigkeit die digitale Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen.

Der Schwerpunkt der medienpädagogischen Arbeit im Unterricht besteht darin, dass die Studierenden der Heilerziehungspflege ihre Kompetenzen in der Administration (Verwaltung) von Tablets erweitern und sich in der Anwendung verschiedener Apps für Menschen mit Behinderung ausprobieren können. Ein Beispiel hierfür sind Talker-Apps (u.a. Go Talk) oder auch Apps zur Mobilität (u.a. WheelMap).

Eine erste Auswertung zur Nutzung der iPads im Unterricht hat ergeben, dass der Unterricht in den iPad-Klassen der Fachschule Heilerziehungspflege zu einer Vielzahl von neuen Lern- und Lernerfahrungen für Studierende und Lehrkräfte führt. Diese Erkenntnisse haben dazu geführt, dass derzeit weitere Bildungsgänge des Elisabeth-Lüders-Berufskollegs Konzepte zur Einführung weiterer iPad-Klassen entwickeln.