Das ELBK ist nun ganz offiziell Fairtrade Schule

Schon zu Beginn des letzten Schuljahres hatte der Sozialgenial Kurs des Beruflichen Gymnasiums von Thorben Stock alles in die Wege geleitet, um die offizielle Zertifizierung vorzubereiten. Schaut man allerdings in die ELBK Schulgeschichte, so finden sich viele kleine Traditionen, die schon längst den Fairtrade-Gedanken in sich tragen. 

Die langjährigen Kooperationen mit der FUgE in Hamm, die es Schüler:innen in Workshops ermöglichen, die Bedingungen der Arbeiter:innen in der Kleidungsindustrie kritisch zu betrachten. Oder das Straßentheater der BUKO-Pharmakampagne, das die Ungerechtigkeiten in der Pharmaindustrie thematisiert. Weiterhin der jährliche Sponsorenlauf, der durch Klassen des Bildungsgangs der Fachschule für Sozialpädagogik organisiert wird und das ganze Spendengeld der Organisation „Terre de femmes“ zukommen lässt. Sie unterstützen Frauen, die vor Genitalverstümmelung fliehen, geben ihnen ein Zuhause und ermöglichen ihnen einen Schulabschluss.

Doch nun wurde es ganz offiziell: eine Fairtrade-Gruppe aus freiwilligen Schüler:innen und Lehrer:innen wurde gegründet, die z.B. die Lehrpläne der Bildungsgänge hinsichtlich des Fairtrade-Themas durchgeschaut haben. Könnte das Thema vielleicht noch an der ein oder anderen Stelle mehr in den Fokus genommen werden? Weitere Aktionen wie der faire Weihnachtsmarkt, ein Fair-o-Mat für die Pausenhalle wurden ins Leben gerufen. Außerdem initiierten Frau Böttiger und Frau Vogtt gemeinsam mit freiwilligen Schüler:innen eine Waffelverkaufsaktion – das Spendengeld kam einmal der Luftbrücke Kabul zu Gute, die speziell Frauen hilft aus Afghanistan zu kommen und außerdem unseren Schulsozialarbeiterinnen, die mit dem Geld Schüler:innen in Not unbürokratisch helfen können. 

Am Ende des letzten Schuljahres bekamen alle ELBK-Absolvent:innen eine faire Rose zu ihrem Zeugnis dazu und das ELBK nun ganz offziell das Fairtrade-Zertifikat – welch ein krönender Abschluss.